Schwabinger Saitenmusik: Christine Kühn und Hans Weninger beim Okarina spielen
Schwabinger Saitenmusik: Claudia Grötsch an der Diatonischen und Hans Weninger am Bass
Schwabinger Saitenmusik, Bettina Rexer
Schwabinger Saitenmusik: Bettina Rexer an der Gitarre und Carmen Wende am Hackbrett

Die Liebe zum gemeinsamen Musizieren und zur traditionellen, bayrischen Volksmusik hält uns, die Schwabinger Saitenmusik, seit vielen Jahren zusammen. Mit verschiedenen Besetzungen der Stub'nmusik spielen wir meist in und um München auf Veranstaltungen wie Hoagartn, Andachten, Adventsingen und privaten Feiern.

Schwabinger Saitenmusik bei einem Hoagartn in der Mohr-Villa (Freimann/München)

Mit dem Wahlfach "Volksmusik" hat es 1979 begonnen – und zwar in einem Dachzimmer des St.-Anna-Gymnasiums in München. Dort machten Bettina und Christine als Schülerinnen ihre ersten Erfahrungen mit der Volksmusik (mit Sissy Mayrhofer, damals noch Kagerer, als Lehrerin). Es bildete sich eine Gruppe – die "Anna-Saitenmusik", benannt nach ihrer Schule. Doch schon bald wurde daraus nach einigen Umbesetzungen die "Schwabinger Saitenmusik" (Schwabing war damals Wohnort zweier unserer Musikantinnen).

 

Einige Jahre besuchten wir regelmäßig die Münchner Schule für Bairische Musik (Wastl-Fanderl-Schule) um unsere Spieltechnik weiterzuentwickeln. Ihr blieben wir noch lange eng verbunden. Trotz aller beruflichen und familiären Veränderungen können wir glücklicherweise seit 1989 in unserer jetzigen Besetzung zusammen spielen.